Neuigkeit

  • 18. Januar 2011 (aktualisiert am 31.01.)

    Überraschung zum Jahresbeginn: Wie uns heute mitgeteilt wurde, hat Habanos s.a. die weltweite Einstellung der Produktion der Casa-Linie von San Cristóbal de la Habana (3 Formate) und der bisher für Casas del Habano vorbehaltenen Bolivar Gold Medal beschlossen. Die beim deutschen Generalimporteur verfügbaren Restmengen dürfen nun auch von den Habanos Specialists verkauft werden - solange der Vorrat reicht:

    - Bolívar Gold Medal (Cervantes / RM 42 / Ø 16,67 mm / L 165 mm / 9,50 € / als 10er Kiste)
    - San Cristóbal Muralla (Rodolfo / RM 54 / Ø 21,43 mm / L 180 mm / 18,60 € / als 25er Kiste)
    - San Cristóbal Mercaderes (Hermosos No. 1 / RM 48 / Ø 19,05 mm / L 167 mm / 14,80 € / als 25er Kiste)
    - San Cristóbal Oficios (Dalias Cortas / RM 43 / Ø 17,07 mm / L 135 mm / 9,50 € / als 25er Kiste)

    Die Bolivar sind beim Importeur mittlerweile (Stand 31.01.) ausverkauft. Vorher haben wir uns noch einen größeren Posten gesichert. Über die Höhe der San Cristóbal-"Restmengen" ist nichts bekannt. Wer Interesse hat, sollte sich also beeilen und uns seine Wünsche zeitnah zukommen lassen.

  • 18. Januar 2012

    Seit Sommer 2011 angekündigt - jetzt da: Davidoff lanciert die neue Cigarre «Puro d’Oro» Eminentes im Toro Format und ergänzt damit die «Puro d’Oro» Serie, die 2010 auf den Markt kam. Die Kombination der ausschließlich dominikanischen Tabake ergibt ein starkes, aromatisches Aroma mit einer leichten Note von Kaffee und Gewürzen. Das Zöpfchen am Cigarrenkopf und der goldene Cigarrenring am Fuß übernehmen und betonen die Hauptmerkmale dieser Serie (Länge 15,88 cm | Durchmesser 2,0 cm | Ringmaß 50 | Stückpreis 16 €).

    Davidoff «Puro d’Oro» Eminentes
  • 18. Juli 2006 (aktualisiert am 11. September 2006)

    Vorschau: Neue Habanos-Produkte 2007 - Fakten statt Gerüchte:
    In diversen Internetforen zum Thema Zigarre wird derzeit über eine neue Cohiba-Linie spekuliert, ebenso über die Ediciónes Limitadas 2007, obwohl die ersten beiden 2006er soeben erst auf den Markt gebracht wurden. Selbst in der Herbstausgabe 03/2006 des ECCJ auf Seite 88 steht nur ´Blödsinn´, obwohl zu dieser Zeit längst alle Neuigkeiten bekannt sind.
    Damit Sie wissen, was Sache ist, erhalten Sie alle Fakten von uns aus erster Hand - mit einem Klick...

    Habanos Specialist Newsletter
  • 18. Mai 2011

    Die diesjährige limitierte Davidoff-Jahreszigarre, die neue «White Edition» 2011, zeigt sich erstmals im Gewand des neuen Konzeptes. Die Cigarre im anmutigen Belicoso Supremo Format (140 x 21 mm / RG 52) trägt neben dem Hauptring mit Davidoff-Logo eine edle Fußbinde mit der Perlmuttinschrift «2011» und wird in einem sattweiß hochglänzend lackierten 10er Okoumékistchen angeboten.
    Die «White Edition» 2011 besticht jedoch nicht nur durch ihr ansprechendes Äußeres! Ihre Einlage besteht aus San Vicente und Piloto Tabaken aus vier verschiedenen Anbauregionen in der Dominikanischen Republik. Vor ihrer Verarbeitung wurden die Tabake mindestens fünf Jahre gelagert und erhalten so ihren charakteristischen, ausgewogenen Geschmack. Ein peruanisches Corojo Umblatt und ein Deckblatt aus dominikanischem Criollo Tabak umhüllen diese exklusive Auswahl von ideal aufeinander abgestimmten Tabaken. Ihr Zusammenspiel verleiht der neuen Davidoff «White Edition» 2011 eine wunderbar ausgewogene Stimulation: Sie begeistert den Aficionado mit würzigen und leicht süßlichen Noten und sorgt mit einem lang anhaltenden Abgang für ein außergewöhnliches Rauchvergnügen. Definitiv ein Davidoff Liebhaberstück!
    Die Davidoff «White Edition» 2011 ist weltweit in limitierter Anzahl von 8.000 einzeln nummerierten Kistchen verfügbar und in Deutschland nunmehr doch erst Ende September ausschließlich im autorisierten Tabakfachhandel  - so auch bei uns im TABAK-KONTOR als Davidoff-Depositär - zum Stückpreis von 19 € erhältlich.

  • 18. März 2006

    Jetzt wieder bei uns im Klimaraum verfügbar - Die wunderbaren Doppelfigurados Partagas PRESIDENTES und Cuaba DIADEMAS sowie die Cohiba SELECCIÓN RESERVA.
    Mehr über diese außergewöhnlichen Schönheiten lesen Sie ... hier >>

    Cohiba SELECCIÓN RESERVA
  • 18. März 2008

    Der Cigar aficionado, der Welt meistgelesenes (und trotz gefühlter 80 % Werbung) angesehenstes Fachblatt um die Zigarre, hat in der aktuellen Ausgabe die Ergebnisse des 83. Blind Test vorgestellt. Neben der erwarteten und unbestrittenen Dominanz der Habanos gibt es auch einige interessante Ergebnisse. Unser Mitarbeiter Roy Kummer hat die Auswertung für Sie zusammengefaßt und auch zwischen den Zeilen gelesen - schauen Sie ... hier >>

  • 18. März 2013

    Link zu smokersplanet.de

     

  • 18. November 2010

    Exklusiv für Deutschland fertigt Habanos s.a. im Jahr 2010 den Humidor Edición Regional Alemania 2010, passend für für je 25 Stück der beiden Edición Regional Formate 2010. Von diesem wurden nur 250 Stück gefertigt, die individuell mit einer kleinen Plakette nummeriert sind. Die Humidore erfreuen das Auge mit schwarzem Klavierlack und den in Gold aufgebrachten Logos der Marken Ramon Allones und Por Larrañaga. Die insgesamt 50 Zigarren (25 x Por Larrañaga Robusto und 25 x Ramon Allones Belicoso) sind auf fünf Schubladen untergebracht. Darunter steht zusätzlich ein weiteres Fach für das Zubehör des Aficionados, wie Feuerzeuge, Streichhölzer und Zigarrenschere zur Verfügung. Für die richtige Befeuchtung der Zigarren sorgt ein elektronisch geregeltes Befeuchtungssystem, das mit Magneten an der abschließbaren Tür des Humidors angebracht ist. Der Preis beträgt 750 € (inklusive je 25 Stück Ramon Allones Belicosos und Por Larrañaga Robustos).
    Wer solch ein Stück sein Eigen nennen möchte, möge sich fix mit uns in Verbindung setzen.

  • 18. Oktober 2007

    Seit heute führen wir als eines von zur Zeit nur 65 Depots in ganz Europa Pfeifen der Marke BENTLEY. Gemäß der Bentley-Philosophie mit der gleichzeitigen Orientierung auf Material-, Verarbeitungs und Design-Qualität entstehen unter den Augen von Holmer Knudsen Meisterstücke, die ihresgleichen suchen. Überzeugen Sie sich selbst.

  • 18. Oktober 2010

    Soeben erreichte uns ein exklusives Angebot des deutschen Alleinimporteurs für Habanos, welches wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Den COHIBA CAR HUMIDOR können Sie bestellen, solange der Vorrat. Wer dieses Schmuckstück sein Eigen nennen möchte, sollte also nicht bis Weihnachten warten. Zu den Fakten und Fotos - bitte das Foto anklicken ...

  • 19. Juli 2010 (aktualisiert am 21.07.)

    Soeben ist das 3. Exemplar der 2010er Habanos Edición Limitada eingetroffen, die mit größter Spannung erwartete Montecristo Grand Edmundo. Erstmalig bietet Habanos s.a. damit das von der Siglo VI bekannte Cañonazo-Format (Ringmaß 52 x 150 mm Länge) außerhalb der Marke Cohiba an. Die Zigarren werden in einer Kiste aus unlackiertem Holz (SBN) á 10 Stück angeboten. Bei dem für dieses Format vergleichsweise moderaten Editionspreis von 14,50 € je Stück dürfen Sie gespannt sein. Unsere eigenen Eindrücke lesen Sie nun hier:
    Klein ist sie nicht, die auf 150 mm gestreckte Variante der Montecristo-Edmundo. Mit der Namensähnlichkeit zu ihren Serienschwestern, die zu den beliebtesten Zigarren cubanischer Herkunft gehören, enden die Gemeinsamkeiten aber auch schon. Das Deckblatt kommt in dezent öligem Maduro daher, die Einlage duftet nur leicht und überhaupt nicht nach Montecristo, geschweige nach deren Edmundo. Das Kaltaroma lässt wenige Schlüsse zu. Die Zigarre verströmt verdächtig zurückhaltende aber dennoch unverspielte Tabakaromen, einen Hauch Schwarzer Tee und eine leicht süßliche Schärfe.
    Sofort nach dem Zünden stellt man sich die Frage, ob es wirklich montecristotypisch ist, was man da riecht und schmeckt. Nein, ist es nicht. Es geht eher holzig als saftig zur Sache. Im Blindtest würde man, da waren sich die Tester einig, eher eine Modifikation der Trinidad Robusto Extra, allenfalls eine noch nie dagewesene H. Upmann vermuten. Der Einstieg gestaltet sich so leicht wie bei der letzten Limitada aus dem Hause Montecristo. Doch die Aromatik ist eine deutlich andere. Überwiegend holzige Aromen mit feiner Schärfe, eine leicht harzige Note, Duft von trocknenden Brombeerblättern spielen in der Nase. Dezent süße Fenchelaromen, geröstete Maronen und seltsamerweise eine Spielart von Balsamico sind auf der Zunge und am Gaumen wahrnehmbar. Das zweite Drittel beginnt und endet mit dichtem süßen Bouquet, obwohl der Rauch sich eher flüchtig kräuselt. Minimal Vanille, mandarinenartige Süße und nach wie vor ein Hauch Fenchel sind spürbar. Das letzte Drittel beginnt ungestüm. Intensive Aromen von gebrannten Mandeln, Schmalzgebäck und trockene Kakaonoten wechseln mit Aromen von Marzipan, Paranüssen, Kandiszucker und Kräutern. Ein Zug bringt pilzige Andeutungen, der nächste mentholische Kühle. Weißer Pfeffer tritt zunehmend in den Vordergrund. Der Hintergrund wird erdig-holzig, so daß man sich seltsamerweise an einen mäßig alten Single Malt erinnert fühlt. Das Finish endet in Bitterschokolade. Zu Ende ist das schlußendlich sehr kräftige Vergnügen bei qualifiziertem Rauchen nach frühestens 90 Minuten, 110 und selbst über 120 Minuten waren kein Problem. Allerdings – die Tester waren hingerissen von der Kraftenfaltung im Finish und rauchten ihre Zigarren nahezu auf Zentimeterlänge herunter. Fazit: Diese Limitada hat Rasse, schlägt aus der Art und bietet sich für mittelfristige Reifelagerung an. Sie ist keine Süße, keine übermäßig charmante, sondern eine sehr bestimmende und kraftvolle Partnerin. Als Getränkeempfehlung raten wir zu gereiftem Brandy oder einem halbtrockenen Madeira.

    Montecristo Grand Edmundo Edición Limitada 2010
  • 19. Juli 2012

    Neu im Humidor: DAG, ein Name, den man sich merken sollte

    Vor einigen Wochen haben wir die Zigarren der neuen Marke DAG in unser Sortiment aufgenommen. Diese Puros (Zigarren aus Tabaken eines Anbaugebietes) belegen auf eindrucksvolle Art und Weise, welche Klasse dominikanische Tabake erreichen können, wenn sie nicht im Sinne des Mainstreams mit Tabaken anderer Anbaugebiete vermischt werden. Die dunkel und ölig im Farbton Colorado-Maduro glänzenden und ausnehmend kunstvoll verarbeiteten Zigarren werden in der Tabacalera Altagracia in Santiago de los Caballeros gefertig. Ihr Spiritus Rector ist der in Linz geborene ehemalige Bauunternehmer Günther Schichl, der auf mehr als einhundertjährige Erfahrungen seiner dominikanischen Partner, der Familie Carbonell, vertrauen kann. Als Spezialität der Herstellerfamilie gilt die Verarbeitung des ursprünglichen Criollo dominicano aus dem Cibaotal. Für die Einlage der Zigarren teilt der Hersteller folgende Tabakarten mit: Piloto Cubano / Olor Dominicano / Criollo Cubano 98; Umblatt und Deckblatt bestehen aus Criollo Cubano 98. In der Tat erinnern die Zigarren rein äußerlich an klassische Havannas.
    Wir können Ihnen DAG-Zigarren in allen vier interessanten Formaten anbieten, von denen das der “El Gorrion“ (165 x 16,7) zum Preis von 7,50 € das kleinste ist. Neben ihm existieren das eindrucksvolle Großformat „El Jabali“ (195 x 20,6 – 10,50 €) und zwei Figurados, die „La Espada“ (160 x 20 - 9,50 €) - ein hübsch gebauter Torpedo und die „La Finca“ (147 x 21 - 14,00 €), eine stumpfe, konisch geformte Piramide. Ihnen gemein ist eine erstklassige Verarbeitung und eine Rauchzeit von 120 Minuten. Bei „El Gorrion“ und „El Jabali“ freut sich der Conaisseur über liebevoll getürmte Zöpfchen und verspürt Wonne beim Anblick der feingeäderten und absolut homogen aufliegenden Deckblätter.
    Im Kaltgeruch verströmen die Zigarren vornehme Holz- und Lederaromen sowie eine unbestimmte, dezent fruchtige Süße. Sofort nachdem Zünden entfaltet sich eine große Intensität von Holzaromen, Rösttönen, Kaffee- und Kakaoaromen und erdiger Kraft. Die Zigarre mutet männlich an, eine feine Süße hält sich kaum merklich im Hintergrund. Das Interessanteste an ihnen ist ihr ausgefallenes Säurespiel. Man kann ihnen Stärke 7-8 attestieren. Herrlich entwickelt sich der würzige Rauch in der Nase. Wer sie geraucht hat, wird bestätigen, dass die Zigarren außerordentlich aristokratisch anmuten. Ausfälle im Sinne von Bitternis oder Schärfe finden nicht statt, auch wenn die Tabake nicht zu den ältesten gehören. Die Zigarren haben also durchaus „Potenzial“. Ansprechend ist auch das problemlose Zug- und Brandverhalten, wenngleich die „La Finca“ einige Ansprüche an die Rauchtechnik stellt. Vornehme Klasse-Zigarren mit erfreulich zurückhaltender Preisgestaltung, die sich vor den Puros der „Puro d’ Oro“–Serie von Davidoff keinesfalls verstecken müssen. Das ist doch mal eine erfreuliche Nachricht zum beginnenden Hochsommer, oder?

    P.S. Die kürzlich erschienene Ausgabe des „Cigar Journal“ 2/12 bescheinigt der DAG „El Gorrion“ 93 Punkte.

    DAG-Zigarren
  • 19. Mai 2011

    Die ultimative Pfeifentabak-Luxusmischung aus dem Hause John Aylesbury - Premium Blend. Hauptbestandteil ist ein Spuncut, der aus goldenem und rotem Virginia in Kombination mit Black Cavendish hergestellt und während des Drehens mit echtem Gin und Brandy veredelt wurde. Ein Hauch Burley, samtweicher Cavendish und breit gerissener, sonnengelber Virginia verfeinern das vollmundige, brillante Bouquet, und ein unwiderstehlicher Duft nach zart schmelzendem Karamell bezaubert sowohl Sie als auch Ihre Umgebung.
    Es handelt sich hierbei nicht um eine limitierte Eition, sondern um einen neuen dauerhaften Tabak des John Aylesbury Portfolios. Er wird in der normalen 100g-Druckdeckeldose angeboten - der Preis basiert also ausschließlich auf der Qualität des Tabaks (100g Dose - 23,50 €).

  • 19. März 2010

    Der Verein Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V. bedankt sich für den Erhalt von 222 Euro bei allen Spendern, die anläßlich der Versteigerung im Rahmen unserer Degustation im Hotel Fürstenhof am 5. März zu der Summe beigetragen haben. Einen Eintrag dazu finden Sie auf der Internetseite des Vereins mit Datum von 5. März - Logo anklicken...

    Link zum  Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V.
  • 19. März 2012

    Der Ostertabak 2012 eine wundervolle, kontrastreiche Mischung basierend auf Black Cavendish, einem hohen Anteil Burley und zwei Sorten Virginia. Diese limitierte Edition versprüht ein köstliches Aroma von Lemontarte und vereint die süßen Noten von Gebäck zu einem charmant-fruchtigen Bouquet. Österlich verpackt - 100g zu 21,40 €.  - - - ausverkauft - - -

    Ostertabak 2012
  • 19. März 2013

    GLENDULLAN 9 YO SPEYSIDE SINGLE MALT

    Wir erwarten die nächste Einzelfassabfüllung von John Aylesbury:

    GLENDULLAN 9 YO SPEYSIDE SINGLE MALT

    Eine der größeren Brennereien von Diageo, die moderne Glendullan Distillery, wurde 1972 direkt neben seiner ursprünglichen Brennerei errichtet, die in den späten 1890er Jahren gebaut wurde, und deren Whisky am Hofe von King Edward VII in 1902 Gefallen fand. Die beiden Destillerien arbeiteten parallel bis ins Jahr 1985. Dann wurde die ursprüngliche Destillerie eingemottet und in eine Werkstatt für die Ausbildung von Destillerie-Ingenieuren umgewandelt. Während dieser Zeit fügte man Malz aus beiden Brennereien zusammen – ein Vorgang, der heutzutage nicht mehr zulässig wäre.

    Glendullan 9 yo Single Malt Whisky besticht mit feiner, charmanter Nase von Beginn an. Im Mundgefühl ist der Whisky sehr ölig und auskleidend im Geschmack. Durch sein junges Alter empfindet man eine angenehme Alkoholstruktur, welche in Butterkaramell übergeht. Schön und komplex im Abgang. Vom Stil her ist Glendullan 9YO Single Malt ein Digestif-Whisky. Von dieser Einzelfassabfüllung gibt es nur 240 Flaschen.

    Den Artikel zum Preis von 49,90 € finden Sie über folgenden Link auch in unserem Onlineshop.

     

  • 19. November 2009

    Nun ist sie schon ein Weilchen in unserem Klimaraum verfügbar und wurde bereits mehrfach geraucht – die 5ta Avenida Exklusivo Alemania. Zeit für eine Einschätzung:

    Ein ganz schön voluminöses Ding, diese zweite Exemplar der 2009 Edición Regionales mit den stattlichen Maßen 50 x 184 mm, aus einer der gerade einmal 3000 durchnummerierten 20er Kisten, eigens geschaffen, um das zwanzigjährige Funktionieren der ´5th´, des offiziellen deutschen Alleinimporteurs für Habanos, zu feiern. So hält man eine außergewöhnlich geformte und sehr schöne Zigarre in der Hand, deren zarte vergleichsweise helle Deckblätter sich von den Madurotönen der aktuellen Ediciónes Limitadas abheben. Der Kopf der Zigarre verringert sich in den letzten drei Zentimetern leicht konisch. Das äußerst seltene - in Cuba seit Jahrzehnten nicht mehr gefertigte - Format El Conde 109, war bis in die Mitte der 1970er Jahre Zigarren wie der Partagas Lusitania und der Ramon Allones Gigante vorbehalten, bevor diese auf das Format einer Double Corona reduziert wurden. Nun besteht also für zwei Generationen deutscher Zigarrengenießer die womöglich einmalige Chance, dieses Ausnahmeformat zu verkosten – mithin ein absolutes Muß.

    Eine andere Frage ist, ob man die Zigarren des Boxing-Dates 6/09 bereits jetzt rauchen sollte. Der von uns betreute Habanos-Stammtisch, hat sich dem fünffachen Selbstversuch unterzogen:
    Nach dem Zünden der dicken Tante schwelgt man sogleich in süßlichen Holztönen und kann ihre Markenzugehörigkeit deutlich erahnen, wenngleich die charakteristische erdig-zitrusexpressive Note eher verhalten daherkommt. Das erste Drittel präsentierte mittelstake Caramel-, Holz-, Fenchel- und Süßholznoten. Schmelzig-schmalziges Zungenaroma wie es sich beim Genuß frischer Pfannkuchen einstellt, verblüffte die geübten Tester. Anklänge von Kakao und Toffee konnten abgeschmeckt werden, bevor die Bolivar im zweiten Drittel mit pikanten Nuancen von Muskat und frischgestoßenem grünen Pfeffer aufwartete. Diese Art kraftmeierischer Gaumenkitzel ist ganz sicher ihrer relativen Jugend geschuldet. Ebenso das vergleichsweise nuancenarme, aber herzhaft-würzige letzte Drittel, in dem man seinen Frieden mit dieser Zigarre längst geschlossen hat und darüber sinniert, wie sich das gute Stück – gut gereift versteht sich – in ein paar Jahren wohl vernaschen läßt. Unsere Prognose: Bereits in einem halben Jahr wird die Zigarre im zweiten Drittel deutlich sanfter und blumiger daherkommen. Ihre Süße wird sie verfeinern. Der jugendliche Schmelz wird sich in feine Gewürzaromen zergliedern. Die Holzaromen des letzten Drittels werden dann dunkler und pilziger wahrgenommen. Ihre deutliche Nachhaltigkeit aber wird sie behalten und ihre ausgedehnte Rauchzeit von derzeit 140 Minuten dürfte sich eher noch verlängern. Der Stückpreis bleibt - solange der Vorrat reicht - bei 16,20 Euro.

    5ta Avenida Exklusivo Alemania
  • 19. Oktober 2012

    Soeben eingetroffen:
    Die Scandinavian Tobacco Group präsentiert ihre W.Ø. Larsen Edition 2013 wieder in einer auffälligen Schmuckdose. Darin enthalten ist eine raffinierte Jahresmixture aus Virginia-Tabaken und getoastetem Burley. Nach kurzem Erwärmungsprozess wird die Mischung mit Black Cavendish und Highland Whisky abgerundet. Veredelt mit Orange-Aromen bietet dieser Pfeifentabak einen ausgewogenen Geschmack und eine wunderbare Raumnote. Die 100g Dose kostet 22,50 €. Den Artikel finden Sie unter folgendem Direktlink in unserem Onlineshop.

    Link zur W.Ø. Larsen Edition 2013 im TABAK-KONTOR Onlineshop

     

  • 20. August 2010 (aktualisiert am 23.08.)

    Die neue Super-Premiumlinie der bedeutendsten Habanos-Marke, die Cohiba Behike, ist heute im gewaltigen Umfang von einer 10er Kiste je Format eingetroffen. Sie wird künftig neben der Linea Clasica, der Linea 1492 und der Linea Maduro 5 die vierte Serie innerhalb der Habanos-Spitzenmarke Cohiba. Sie besteht aus den drei erstmalig aufgelegten Formaten BHK 52, BHK 54 und BHK 56. Die Ziffern bezeichnen dabei jeweils das Ringmaß der Zigarren. Charakteristisch für diese Vitolas ist das Zöpfchen am Mundstück der Zigarren. Die neuen Formate haben folgende Maße:
    BHK 52: Ringmaß 52 (20,64 mm) x 119 mm Länge; Vitola de galera: Laguito No.4; Stückpreis 27 €
    BHK 54: Ringmaß 54 (21,43mm) x 144 mm Länge; Vitola de galera: Laguito No. 5; Stückpreis 36 €
    BHK 56: Ringmaß 56 (22,22mm) x 166 mm Länge; Vitola de galera: Laguito No. 6; Stückpreis 39 €
    Obwohl die Behikes künftig fester Bestandteil der Marke sind, wird es sie dennoch nur in begrenzten Mengen geben. Der Grund dafür ist die eingeschränkte Verfügbarkeit der verwendeten Tabake. Einzigartig und weltweit erstmalig verwendet man einen vierten Einlagetabak („Fortaleza 4“), der Medio Tiempo genannt wird. Er bezeichnet die zwei Blätter an der Spitze der Tabakpflanzen, die unter freier Sonne angebaut werden. Allerdings bildet nicht jede Pflanze diese Blätter aus und nach entsprechender Selektion und Lagerung steht nur eine begrenzte Menge für die Produktion zur Verfügung. Ausschließlich eine Auswahl der besten Tabake ausgewählter Plantagen der Regionen San Luis und San Juan y Martinez in der Vuelta Abajo ergeben die Grundlage für die Behikes. Nur rund 30 Torcedores verfügen über die Fähigkeiten, diese Zigarren mit vier Einlagetabaken zu fertigen. Die Roller hat man für diese Aufgabe speziell ausgebildet. Übrigens erklären sich so auch die großen Ringmaße der Behikes. In schlankeren Formaten ließen sich die vier Einlagetabake nicht unterbringen.
    Die Funktion des Medio Tiempo wird beim Rauchgenuß sofort klar: er bringt eine unglaubliche Aromenvielfalt und Stärke mit sich, die ohne Zweifel ihresgleichen sucht. Habanos s.a. hat mit dieser innovativen, neuen Linie nicht einfach nur eine weitere Serie aufgelegt, sondern eine neue Referenz geschaffen. Die Behikes richten sich ausschließlich an erfahrene und anspruchsvolle Raucher. Für Anfänger oder Gelegenheitsraucher sind die Behikes vollkommen ungeeignet!
    Die Bezeichnung „Behike“ ist übrigens ein alter Begriff der Tainos, der indianischen Ureinwohner Cubas. Der Behike war als Medizinmann und Zeremonienmeister sehr geschätzt und fungierte als der geistige Führer des Stammes.
    Auch die Verpackung und Gestaltung der Behike ist neu und einmalig. Die Zigarren kommen ausschließlich in aufwendig lackierten 10er Kisten in den Handel. Jede Cigarre verfügt über einen vollkommen neu gestalteten Ring, der außerdem zwei Hologramme aufweist, die Fälschungen verhindern sollen.

    Wir haben bereits alle drei Formate für Sie getestet - den Bericht finden Sie ... hier >>

    Cohiba Behike
  • 20. Januar 2006

    Ab sofort haben wir für Sie das US-Zigarrenmagazin cigar aficionado im Sortiment. Sie finden bei uns weiterhin wie gewohnt die deutschsprachigen Ausgaben von fine tobocco, Cigar, European Cigar Cult Journal, Smokers Club, Cigar Clan und Cigar Journal.

    Link zu cigaraficionado.com

Pic18.jpg

Bitte akzeptieren Sie Cookies, da bei einer Ablehnung nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.