Neuigkeit

  • 22. Dezember 2006

    Wir wünschen Ihnen, liebe Kunden und Interessenten, angenehme und vor allem genußreiche Weihnachtsfeiertage im Kreise Ihrer Familien und freuen uns bereits jetzt, Sie auch im neuen Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

  • 22. Januar 2011

    Wir haben es uns mit unserem Neuzugang KONTOR-TABAK No. 5 nicht einfach gemacht. Unser Ziel war die Auswahl einer kräftigen, intensiv-würzigen Mischung, die sich hervorragend langsam, kühl und saftig rauchen läßt, dabei aber die Zunge schont und bei aller Stärke opulent und blumig daherkommt. Auszuschließen war die altbekannte Nebenwirkung vieler „Engländer“ – eine trockene Zunge und ein zu intensiver und einseitiger Nachgeschmack.
    Entstanden ist eine Komposition die dem gleicht, was man unter einem „feinen Kerl in rauher Schale“ versteht. Schon nach wenigen Zügen erschließt sich der Tabak und gibt nach dem polarisierenden Einstieg unerwartete Facetten preis. Natürlich duftet rauchig-harziger Latakia, natürlich würzt und neckt eine Prise Perique mit pfeffriger Pikanterie, aber auch der samtig-vollmundige Charakter des Black Cavendish und die verhalten fruchtige Süße der Virginias tragen ihren Teil zum perfekten Zusammenspiel der Aromen bei. Hier duftet und verwöhnt kein Leichtgewicht. Man ist erfüllt von feinen Tabakaromen und innerer Wärme, wähnt sich nach einem abenteuerlichen Tag am knisternden Lagerfeuer und hat einen neuen Wegbegleiter für seinen Whisky gefunden. KONTOR-TABAK No. 5 ist ein durch und durch ausgewogener Tabak, der hinter seiner charakteristischen Grundtextur viele blumige Nuancen zum Entdecken bereithält und nicht nur die Liebhaber Englischer Mischungen, sondern auch diesen und jenen neugierigen Pfeifenfreund begeistert, der sonst mildere Kompositionen bevorzugt.

    Gemeinhin werden Englische Mischungen nicht für Einsteiger empfohlen. Tatsächlich sind Pfeifennovizen, die Bereitschaft bekunden, der intensiven Würze von Orient-, Latakia- oder Periquetabaken nachzuspüren, in der Minderzahl. Jegliches hat seine Zeit. Wie ein Menschenleben zunächst eine Periode süßer Muttermilch durchläuft, bevor es irgendwann in die Scotch-Phase übergeht, beginnen die meisten Pfeifenraucher zunächst eher mit milden Dänischen Mischungen oder Danish Aromatics. Doch wie sich beim Whisky der Trend zu rauchig-torfigen Single Malts behauptet, so gibt es gottlob eine Gruppe probierfreudiger Tabakgenießer, die recht schnell bemerken, welche Sinnenfreuden Englische Mischungen bieten können, wenn – nun ja, wenn die Komponenten stimmen und das richtige Mischungsverhältnis gefunden wurde. Versuchen Sie einfach selbst, ob uns das gelungen ist.

    Eine Übersicht über unsere Hausmarken finden Sie mit einem Klick >>> HIER.

  • 22. Juli 2008

    Neues aus Cuba: Die aus der 2005er Edición Limitada bekannte Habanos H. Upmann Magnum 50 gehört nun zum Habanos-Standard-Portfolio. Unsere ersten Eindrücke und Empfehlungen der seit wenigen Tagen verfügbaren Zigarren lesen Sie ... hier >>

    NEU: H. Upmann Magnum 50
  • 22. Juli 2009

    MONTECRISTO - die bekannteste und beliebteste Habanos-Marke der Welt, ist seit heute mit einer zweiten, vollkommen neuen Linie auf dem deutschen Markt: Montecristo OPEN. Die Tabakmischung ist für cubanische Zigarren außergewöhnlich filigran, ihr Stil ist erfrischend und leicht. Liebhaber milderer Premium-Cigarren aus der Karibik werden ihre Freude daran haben, bekennende Montecristo-Freunde dagegen nur vor acht Uhr morgens. Sie sind kombinationsfähige Begleiter für elegante Weine und leichte Spirituosen. Die Montecristo OPEN gibt es in vier zeitgemäßen Formaten (v.l.n.r.): Eagle (Vitola de galera: Geniales - Stückpreis: 12,50 Euro), Regata (Forum - 7,90 Euro), Master (Robusto - 9,40 Euro) und Junior (Trabuco - 5,85 Euro).

    Laut Angaben des Generalimporteurs wird es in Kürze Verfügbarkeitsmängel geben (vor allem beim Format Regata), da die Nachfrage weitaus größer ist als das Angebot.

    Die neue Linie Montecristo Open
  • 22. Juni 2011

    Für die Liebhaber der Marken Cohiba, Montecristo und Partagás gibt es jetzt drei neue Tischhumidore in den Abmessungen 39,5 x 21,7 x 10,0 cm, die ungefüllt in den Handel kommen. Die Humidore sind hochglänzend lackiert, mit dem Logo der jeweiligen Marke und einem magnetischen Verschluß versehen, dazu sind sie mit einem Passssivbefeuchter ausgestattet. Ein variabler Trennsteg schafft Ordnung im Humidor. Je nach Format bieten sie ausreichend Platz für rund 50 bis 100 Zigarren. Kurzum: das perfekte Geschenk für den Habanos-Liebhaber.
    Preise: Humidor Cohiba 250 €, Humidor Montecristo 220 €, Humidor Partagás 220 € - solange der Vorrat reicht.

  • 22. Mai 2009

    Die John Aylesbury Sommer Edition 2009 ist da - ein fruchtiges Erlebnis für Liebhaber aromatisierter Pfeifentabake. Diese fein abgestimmte Mischung, bestehend aus doppelt fermentiertem Black Cavendish mit Spuren von zarter Vanille, verschiedenen Virginias unterschiedlicher Anbaugebiete und nussigem Burley bietet eine breite Aromenfülle von süßen Himbeeren und edlem, spritzigen Weißwein (100g Dose: neu 17,90 Euro).

    John Aylesbury Sommer Edition 2009
  • 22. Mai 2012

    Zum 220-jährigen Bestehen lässt Samuel Gawith die Korken knallen und überrascht mit der dezent aromatisierten, limitierten Jubiläumsmischung Samuel Gawith Jubilee 2012. „Die Spezialitäten-Manufaktur genießt unter Pfeifenrauchern eine hohe Reputation. Insgesamt umfasst das Sortiment 21 Blends, die auf uralten überlieferten Rezepten basieren. Nun war es an der Zeit, für frischen Wind in unserer Manufaktur zu sorgen und unsere lange Firmengeschichte mit einem besonderen Tabak zu würdigen,“ so Bob Gregory, Geschäftsführer von Samuel Gawith. Für den Blend wurden Virginia-Tabake mit süßem Black Cavendish kombiniert und dem Anlass entsprechend mit köstlichem Champagner-Aroma unterlegt. Erhältlich ist der Jubilee 2012 in drei verschiedenen Designs mit Lokalkolorit (jeweils identischer Inhalt) bis ca. Ende 2012 - die 50g Dose zu 12,85 €.

    Samuel Gawith Jubilee 2012
  • 22. März 2007

    Die cubanische Zigarrenrollerin Virginia Viga Cansino, Torcedorin der höchsten Kategorie, welche zu unserem mittlerweile ausgebuchten Zigarrenabend am 3. April Ihr Handwerk demonstriert, wird zusätzlich an folgenden drei Tagen live im TABAK-KONTOR Zigarren rollen:

    - Mittwoch, den 04. April 2007, ca. 12 bis 20 Uhr
    - Donnerstag, den 05. April 2007, ca. 12 bis 20 Uhr
    - Ostersamstag, den 07. April 2007, ca. 11 bis 18 Uhr

  • 22. November 2010

    John Aylesbury limited edition 2011: Diese kontrastreiche Mischung besteht aus einem hohen Anteil Golden-, Red- und Dark-Virginia in unterschiedlichen Schnittbreiten, nussigem Burley und sanftem, tiefschwarzen Cavendish. Sie wurde mit Aromen von Rum, Kokos- und Macadamia-Nüssen verfeinert. Der Geschmack ist würzig aber dennoch sanft (100g Dose 21,40 €).
    John Aylesbury Wintertabak: Eine sanfte, hocharomatische Mischung mit dem köstlichen Duft von Bratäpfeln in Kombination mit Zimt und sahniger Vanille! Ein hoher Anteil von doppelt geröstetem Black Cavendish garantiert einen hervorragenden Abbrand und absolute Sanftheit. Verfeinert wurde dieser Blend mit goldgelben feingeschnittenen Virginiasorten, die beim Rauchgenuß delikat-würzige und fruchtig-süße Noten entwickeln (100g Dose 22,40 €).

  • 22. November 2011 (aktualisiert am 26.11.)

    Mit den Ramon Allones Allones Extras ist nun das zweite Format der Edición Limitada 2011 im sagenhaften Umfang von drei Kisten eingetroffen - der anfänglichen Maximalmenge je Habanos Specialist. Es wird aber Nachschub geben.
    Sie hat das Format einer „Francisco“ mit einer Länge von 143 mm bei einem mittleren Ringmaß von 44. Dieses Format wird derzeit nur als Corona Extra der Marke Bolívar gefertigt. Eine Besonderheit der Allones Extra besteht in der Wiederauflage des historischen Zigarrenrings der traditionsreichen Habanos-Marke, der seit den 1970er Jahren nicht mehr verwendet wurde. Zigarren der Marke Ramon Allones fertigt man bereits seit dem Jahr 1837 und sie gehört damit zu den ältesten heute noch existierenden Marken.
    Verkostungsnotiz: Die Francisco von Ramon Allones ist rein formatbedingt keine besonders große Zigarre, aber sie sorgt für einen großen Auftritt. Bereits der leicht animalische Kaltgeruch, mit leichtem Hauch von Wachs, Nüssen und Sherrynoten erfüllt, läßt Vorfreude aufkommen, die sich bereits bei den ersten Zügen in Gewissheit verwandelt. Eine kräftige, eine aromatische, eine starke Zigarre, die zwar vor jugendlicher Intensität strotzt, dabei aber im Zug- und Brandverhalten erstaunlich gute Manieren an den Tag legt. Ihr Aromenprofil umfaßt vor allem dunkle Holznoten, schwere harzige und Gewürznoten, dazu kräftige Röstaromen. Erstaunlich für eine junge Zigarre dieser Intensität ist die Balance der Aromen, von denen keines dominant erscheint. Vielmehr findet ein durchaus bereits elegantes Wechselspiel von Nuancen statt. Hier ist eine sehr ausgewogene Mischung gelungen, die ein wenig an die Finessen der Montecristo C von 2003 und jene der Partagas Serie D No. 3 von 2006 erinnert. Das läßt hoffen. Deutliche Süße allerdings wird die Ramon Allones wohl erst durch Reifung erlangen, die bei Zigarren der Marke Ramon Allones bekanntermaßen recht zügig von statten geht. Im nächsten Sommer bereits wird die Zigarre ihre Strukturen wesentlich entwickelt haben und man wird ihr fruchtige Nuancen abschmecken können, die derzeit noch kaum wahrnehmbar sind. Ein Potenzial von 4-5 Jahren bis zur Perfektion darf getrost angenommen werden. Dann allerdings wird diese herrliche Limitada zum Stückpreis von 9,30 € unter kundigen Sammlern längst zu den gefragtesten Stücken gehören. Wetten?

    Ramon Allones Allones Extras der Edición Limitada 2011
  • 22. Oktober 2008

    Der neue John Aylesbury Katolog 2009 ist da. Sie können diesen bei uns im TABAK-KONTOR abholen oder gleich hier unter "KATALOG" anschauen bzw. herunterladen.
    Gern schicken wir Ihnen auch ein Exemplar zu. Ein entsprechendes Anforderungsformular finden Sie ebenfalls auf der genannten Seite.

    John Aylesbury Katolog 2009
  • 22. Oktober 2011 (aktualisiert am 26.10.)

    Die zweite 2011er Havanna ist eingetroffen - die Juan Lopez Distinguidos der Edición Regional Exclusivo Alemania 2011:
    Die Marke Juan Lopez gründete der spanische Geschäftsmann Juan Lopez Diaz bereits in den früher 1870er Jahren. Innerhalb weniger Jahre gewann sie den Status einer Spitzenmarke. Diese Stellung hatten die Juan Lopez-Zigarren dann bis zur Revolution in Cuba inne. Nach dieser Zeit wurde sie zu einer Nischenmarke, von der wenige Formate gefertigt wurden. Nur eine Minderheit der Aficionados dieser Welt kennt Zigarren der Marke Juan Lopez überhaupt, geschweige dass sie überhaupt jemals in die Lage kommt, sie zu verkosten. Ihr Anteil am Gesamtexport lag in den vergangenen zehn Jahren stets bei deutlich weniger als einem Prozent.
    Für das Jahr 2011 hat nun 5THAvenue, offizieller Alleinimporteur von Habanos in Deutschland, beschlossen, dieser Marke ein besonderes und sehr majestätisches Format zu widmen – die Distinguidos. Der Produktionsname dieser seltenen Vitola lautet „Romeo“. Die Länge dieser Zigarren beträgt 162 mm, bei einem Ringmaß von 52. Dieses Format wird heute ansonsten nur für die Marke Cuaba gefertigt. Das besondere daran ist, dass es sich hier um eine so genannte Doppel-Figurado handelt, die an den Enden spitz zuläuft. Der geschmackliche Eindruck ist deshalb zunächst wesentlich vom Deck- und Umblatt beeinflusst. Da die Dicke über die gesamte Länge der Zigarre ständig variiert, ergibt sich daraus ein besonders abwechslungsreiches und interessantes Aromenspiel.
    Die Juan Lopez Distinguidos stammen aus der Zigarrenmanufaktur „La Corona“, heute der größten ihrer Art in Havanna. Von diesen Zigarren wurden lediglich 30.000 Stück gefertigt, die in individuell nummerierten Cabinet-Kisten (SLB) à 25 Stück angeboten werden. Die für Juan Lopez typische, kräftig-gehaltvolle Tabakmischung hat übrigens ein alter Bekannter für dieses Format komponiert: der Spitzentorcedor Saul de los Rios, der im Jahr 2007 als Torcedor auch bei uns in Leipzig zu Gast war. Der Stückpreis beträgt moderate 12,80 €.

    Verkostungsnotiz: In der Fachliteratur wird man immer wieder mit der Aussage konfrontiert, Zigarren der Marke Juan Lopez seien nach kubanischem Standard eher mild. Um sich vom Gegenteil zu überzeugen, kann man die Seleccion No. 1 und Seleccion No.2 verkosten, besser aber die bildschönen Distingudos. Da geht’s männlich-herb zur Sache. Bereits der Kaltgeruch strotzt vor ätherischer Kraft. Auch nach dem Zünden keine feine Phantasie, alles brachial und mundfüllend. Die volle Klaviatur von Holznoten, von Beginn an gepaart mit leicht nussiger Schärfe und hier und da vornehmer Bitterkeit erwartet den - hoffentlich erfahrenen - Genießer dieser noch sehr jugendlichen Zigarre. Kraft und Konzentration sind sofort spürbar und varieren nur formatbedingt. Süße bleibt, wie bei allen großformatigen Lopez eher verhalten. Saul de los Rios hat tatsächlich tief in die kräftigen Tabake gegriffen, um seine Mischung zu kreieren. Das Ergebnis ist klassisch, kubanisch, stark; nix für Heulsusen. Keine Frage, daß diese eindrucksvollen Zigarren einer mittel- bis langfristigen Reifung bedürfen. Wir legen uns fest; im Sommer 2012 darf genascht und eine leichte Veränderung zum Blumigen und Schokoladigen hin erwartet werden. Richtig, d.h. in der Cabinetkiste gereift, wird sie den Aficionado in vier bis fünf Jahren mit maximaler Fülle erwarten, ohne indes ihren frischen Biß zu verlieren.
    Getränkeempfehlung: Brandy mit leicht vanilliger Süße (Torres Jaime 1) oder feinfruchtige Cognagcs (Chateau de Montifaud) sind schmeichelnde Begleiter, die ihr ungeahnte Wonnen entlocken. Die meisten Rhums werden regelrecht von der Zigarre überfahren, Portwein ist unter ihrem Odeur kaum zu ahnen, Whisky kann gar zum Ärgernis werden.

    Juan Lopez Distinguidos der Edición Regional Alemania 2011
  • 23. Dezember 2010

    Kurz vor den Feiertagen möchten wir diejenigen ansprechen, die sich selbst eine Freude zu den Feiertagen (bzw. vom Weihnachtsgeld zu Beginn des neuen Jahres) machen möchten:
    Ebenso, wie man sich keinen naßforsch-jugendlichen Weihnachtsmann vorstellen möchte, der in Raverhosen, die Schrittnaht daumenbreit überm Boden, von einem Quad steigt und einen Sack mit Geschenken vor die Tür pfeffert, so werden Zigarrenkenner (natürlich auch -kennerinnen, aber wir verzichten einfach mal auf die sonst allgegenwärtigen -Innen, es genügt ja, daß es d i e Zigarre und nicht der Zigarr heißt) nach Möglichkeit darauf achten, daß die von ihm konsumierten Tabakblätter nicht nur sorgfältig verarbeitet, sondern auch sorgsam gelagert sind. Außerdem erfrischt es das Herz des Sammlers, wenn er eine Rarität erwerben kann. Idealerweise kommen beide Merkmale zusammen. So geben wir, als besonderes Schmeckerchen vorm Fest, ein paar Kisten sorgsam gehüteter Zigarren zum Verkauf frei.

    Es besteht für Kurzentschlossene die Möglichkeit "die Göttliche" - Hoyo de Monterrey - Hoyo de Dieux in 50er Cabinetkisten aus dem Jahr 2003 zu erwerben (Stückpreis 8,60 €).

    Ebenfalls in Cabinetkisten, allerdings in 25er, sind Zigarren der Marke Punch Royal Selection No. 12 mit dem Boxingdate Dezember 2006 verfügbar (Stückpreis 6,40 €).

    Zur gleichen Marke gehören 50er Cabinetkisten der legendären Punch Churchill, Boxingdate September 2005 (Stückpreis 13,20 €).

    Reifegelagert seit Dezember 2006 sind Vegas Robaina Familiares im Angebot (Stückpreis 9,50 €, 25er habilitierte Kiste).

    Quai d'Orsay Panetela (Vitola de Galera: Ninfas) in der 25er Semi Boîte Nature-Kiste (SBN) mit Boxingdate September 2006 gehören zu den absoluten Raritäten, zum einen, weil ihre Produktion im Jahr 2009 ausgelaufen ist, zum anderen, weil der Exportanteil dieser seltensten aller Habanosmarken niemals mehr als 0,1% betrug (Stückpreis 7,70 €).

    Auch die Cohiba Lanceros in der 25er Semi Boîte Varnished-Kiste (SBV) mit Boxingdate Februar 2005 dürften Herz und Gaumen dieses und jenes Aficionados in Vorfreude versetzen (Stückpreis 21,80 €).

    Zwei Sensationen haben wir von der Marke Montecristo anzubieten. Das erste Schmeckerchen ist die legendäre Montecristo "A", letztmalig in der SBV-Kiste zu 25 Exemplaren, Boxingdate März 2008 zu haben, die bereits nicht mehr in dieser Verpackungsform erhältlich sind (Stückpreis 40 €).

    Der Marke Montecristo entstammt ebenso die zu ihrer Zeit extrem erfolgreiche Montecristo "C" der Edición Limitada 2003, damals ein vollaromatischer Knaller, inzwischen gesittet und hübsch gereift (Stückpreis 20 €, 25er SBV-Kiste).

    Selbstvertsändlich können Sie die Zigarren auch im Versand von uns beziehen. Beachten Sie bitte, daß einige der o.a. Exemplare nur als ganze Kiste verkäuflich sind. Für alle gilt: Solange der Vorrat reicht.

  • 23. Dezember 2011

    Montecristo No. 2 Gran Reserva Cosecha 2005 - der Höhepunkt zum Abschluß des Jahres 2011!
    Montecristo ist die wohl bekannteste und beliebteste Habanos-Marke der Welt. Eine ihrer am meisten geschätzten Vitolas ist das Pirámide-Format Montecristo No. 2 mit einer Länge von 156 mm und einem 52er Ringmaß. Von diesem Klassiker wurde eine besondere Auflage von nur 5.000 glänzend schwarz lackierten Kisten mit jeweils 15 Zigarren gefertigt. Jede ist mit einer goldenen Plakette versehen, die die Nummer der Kiste trägt. Alle Tabake – das seidig schimmernde Deckblatt, das Umblatt und die Einlage – stammen aus der Ernte des Jahres 2005. Deshalb trägt diese Gran Reserva den Zusatz „Cosecha 2005“ im Namen. Es versteht sich von selbst, daß nur die besten Tabake der Spitzenplantagen der Vuelta Abajo für deren Mischung ausgewählt wurden. Bereits auf den Plantagen begann ein strenger Ausleseprozess. Ob bei der Trocknung, der ersten und zweiten Fermentation, der Sortierung und Klassifizierung, der Reifelagerung und letztlich der Rollung in der Upmann-Manufaktur in Havanna – stets wählten die Vegueros und Tabaqueros nur die besten Tabakblätter aus. Die besten Torcedores der höchsten, der neunten Kategorie, fertigten dann die habanophilen Kunstwerke daraus.
    Das Ergebnis all dieser Mühen: Eine Zigarre, mit der sich die Cubaner einmal mehr selbst übertroffen haben. „Eine Cigarre wie Donnerhall“, schrieb denn auch der zutiefst beeindruckte Autor des renommierten Magazins „Cigar Clan“ über das Erlebnis der ersten Degustation. Zugegeben – der Preis mit 56 € pro Stück ist hoch, aber der Genuss dieses Juwels cubanischer Zigarrenmacherkunst wird dafür entschädigen.
    Wer in den Genuß kommen möchte, für den ist unsere Exklusive Degustation am 17.02.2012 genau das Richtige! Als Habanos Specialist des Jahres 2011 wurde uns nämlich die Ehre zuteil, als einziges deutsches Fachgeschäft neben den Casa del Habanos diese Zigarren erwerben zu dürfen.
    Als kleinen Vorgeschmack empfehlen wir Ihnen die Lektüre der Nachberichterstattung zu unserer Degustation der "Gran Reserva Cohiba Siglo VI Cosecha 2003“ vor zwei Jahren im Hotel Fürstenhof Leipzig. Lesen Sie dazu den Artikel von Matthias Martens aus dem Cigar Clan 04/2010 und/oder unseren eigenen Degustationsbericht.

    Montecristo No.2 Gran Reserva Cosecha 2005
  • 23. März 2013

    Zigarreneis und blauer Dunst - La Casa del Habano Leipzig im Beisein des Botschafters der Republik Cuba offiziell eröffnet

    Nach dreimonatigem "Probelauf" fand nunmehr am gestrigen Freitag die feierliche Eröffnung der LA CASA DEL HABANO Leipzig statt. Mit dem "Segen" des cubanischen Botschafters in Deutschland, S. E. Raúl Becerra Egaña, und wohlwollenden Worten des Grandseigneurs der europäischen Zigarrenwelt, Heinrich Villiger, wird unser „Haus der Havanna“ in Verbindung mit dem bereits langjährig bestehenden TABAK-KONTOR hoffentlich ein langlebiges Refugium für die Freunde des Zigarrengenusses.
    Das Fumoir in der Beletage des TABAK-KONTOR´s in der Leipziger Hainstraße 11 bietet erwachsenen Genießern in den großzügigen Räumlichkeiten stilvolles Ambiente für den Genuß kubanischer Lebensart. Durch die La Casa del Habano gehört nun auch Leipzig zum erlauchten Kreis jener Destinationen, in denen der Offizielle Alleinexporteur für Havannazigarren Habanos S.A. durch ein zertifiziertes Geschäft der Spitzenklasse vertreten ist. In Havanna ist man froh darüber, in der traditionsreichen Handels- und Kulturstadt Leipzig würdig repräsentiert zu werden. Momentan existieren 145 dieser Geschäfte in über 50 Ländern.
    Geladen und angereist waren auch Tania Vazquez Garcia (Wirtschafts- und Handelsrätin der cubanischen Botschaft), Dr. Jorge Hernandez (International Market Supervisor von Habanos s.a., Havanna), welcher übrigens drei Jahre seiner Studienzeit in Leipzig verbrachte, und Antonio de Dios (ebenfalls Repräsentant von Habanos s.a. / 5th Avenue Products Trading-GmbH, Commercial Manager für Deutschland).
    Die Gäste wurden mit Livemusik von Jazzafinado, einer 1,80 Meter lange Torte in Zigarrenform, extra angefertigtem Zigarreneis aus dem Tabak einer raren Havanna, kubanischen Spezialitäten, jeder Menge Rum und natürlich legendären Havannazigarren verwöhnt. Habanophiler Höhepunkt des Abends waren die Ramón Allones Super Ramón der Edición Regionales Canada aus dem Jahr 2011, welche jedem Gast gereicht wurde.
    Die Gäste wurden vorab gebeten, auf Geschenke jeglicher Art zu verzichten und stattdessen am Abend zu Gunsten von Camaquito die Spendenbox zu füllen. Heinrich Villiger, Präsident des Verwaltungsrates der Villiger Söhne AG und der Villiger Söhne Holding AG, stellte in seiner karitativen Funktion als Camaquito-Botschafter die Kinderhilfsorganisation vor.

    von links: Martin Schenke, Dirk Kinne, Antonio de Dios, Heinrich Villiger, Raúl Becerra Egaña, Dr. Jorge Hernandez

     

  • 23. November 2010 (aktualisiert am 01.12.)

    Veränderte (längere) Öffnungszeiten im Dezember:
    In den drei Dezemberwochen vor Weihnachten haben wir freitags und samstags jeweils bis 21 Uhr für Sie geöffnet, am 4. Advent (19.12.) zudem von 13 bis 18 Uhr. Am 24.12. und 31.12. sind wir bis 14 Uhr für Sie da. Verbinden Sie einen Bummel über den Leipziger Weihnachtsmarkt mit einem Besuch bei uns im TABAK-KONTOR. Bestimmt findet sich das eine oder andere Geschenk - oder gönnen Sie sich selbst etwas. Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall eine genußreiche Advents- und Weihnachtszeit!

    Nach der irrsinnigen Klage der Gewerkschaft ver.di gegen die Sonntagsöffnung und der anschließenden Streichung des 05.12. als verkaufsoffener Sonntag  möchten wir folgendes anmerken: Nach Mitteilung der Stadt Leipzig wurden dieses Jahr vor dem Erlass der Rechtsverordnung zur Sonntagsöffnung Vertreter des Handelsverbandes Sachsen, der IHK zu Leipzig, der großen Einkaufscenter, des City e.V., der Abteilung Arbeitsschutz der Landesdirektion Dresden, der Kirchen und auch der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di angehört. Wie es hieß, war bei der Entscheidung vor allem beachtet worden, daß nicht zwei aufeinander folgende Sonntage als verkaufsoffen freigegeben werden. In der Folge wurden die vier verkaufsoffene Sonntage für dieses Jahr vorgeschlagen und die entsprechende Rechtsverordnung in der Sitzung der Leipziger Ratsversammlung am 18. August beschlossen. Ende November, wo alle Planungen abgeschlossen sind, dagegen zu klagen, zeugt aus unserer Sicht von Realitätsferne und Konfrontationsfreude in den Gerkschaftsetagen, sowohl gegen viele mittelständische Händler als auch gegen die Arbeitnehmer. In unserem Fall ist es so, daß jeder Mitarbeiter ca. zwei der vier verkaufsoffenen Sonntage arbeitet und für diese Zeit selbstverständlich anderweitig nach eigenen Wünschen frei bekommt. Wir als Arbeitgeber bemühen uns auch ohne Druck der Gewerkschaften, die Arbeit für unsere Mitarbeiter so angenehm und geregelt wie möglich zu gestalten, da es keinem hilft, wenn übermüdetes und gestreßtes Persobnal Kundenwünsche erfüllen soll. Die Gewerkschaften brauchen sich nicht zu wundern, wenn ihr Handeln selbst in den eigenen Reihen Kopfschütteln verursacht und ihnen die Mitglieder davonlaufen. Vielleicht erübrigt sich die Aufregung dann irgendwann von selbst...

  • 23. November 2012

    Christoph Puszkar, Marketingchef des deutschen Habanos-Alleinimporteurs 5th Avene Products Trading-GmbH: "Die Marke Vegueros wird beim nächsten Festival del Habano komplett erneuert vorgestellt. Sie wird dann aus drei neuen Formaten bestehen: Entretiempos (eine Petit Edmundo), Tapados (ein völlig neues Format namens "Mareva Gruesa") und ein Figurado-Format, das Mañanitas heißen soll. Ich bin gespannt."

    Wir auch. Und wenn die neuen Vegueros dann in Deutschland eintreffen, sind wir als LA CASA DEL HABANO eine der ersten, die sie anbieten dürfen.

    Nachfolgend noch einige Informationen zur Marke: In der Region Vuelta Abajo ist es bei den Vegueros (Farmern) Tradition, ihre eigenen Zigarren herzustellen. Besucher dieses Teils der Provinz Pinar del Rio sind oft versessen darauf, diese Zigarren zu probieren, die in dem Land hergestellt werden, in dem der Tabak angebaut wird, der zum besten der Welt zählt. Die Folge war, dass 1996 die Marke mit der Bezeichnung Vegueros zu Ehren der ungezählten Generationen, die in Pinar del Rio Tabak kultiviert hatten, auf dem Markt zugelassen wurde. Ihre Mischungen sind durch eine spezielle Aromaintensität charakterisiert, welche die Vorlieben der Einheimischen widerspiegelt. Sie wird, mitten in der Stadt Pinar del Rio in der Manufaktur "Francisco Donatien" hergestellt, das 1868 erbaut und 1961 zu einer Zigarrenmanufaktur umfunktioniert wurde.

    Eingang der Vegueros-Manufaktur in Pinar del Rio

     

  • 23. Oktober 2006

    Für alle Freunde regionaler Spezialitäten: Wir führen Christo-Zigarren aus Bad Lobenstein in Thüringen. Sie werden in der Zigarren-Manufaktur der Evangelischen Stiftung Christopherushof zum Teil von behinderten Menschen gefertigt. Die Einlage besteht aus einer Mischung deutscher Tabake, wie Geudertheimer und Burley, das Umblatt aus Java wird mit einem Sumatra-Deckblatt versehen. Im Geschmack ist die bekannte milde nussige Süße der historischen ´Christo Werkfleiß´ geblieben, die ihr einen besonders feinen Charakter verleiht. Die Zigarren als Toro Sumatra git es im 3er Holzkistchen zum Preis von 12 Euro.

    Christo Werkfleiß 1886
  • 23. September 2010

    Wir waren auch dieses Jahr wieder auf der weltgrößten Fachmesse unserer Branche, der intertabac in Dortmund, und haben allerhand Neuheiten für Sie erspäht. Zwei davon möchten wir nachfolgend kurz vorstellen, weitere folgen, sobald diese verfügbar sind (z. Bsp. aus dem Havanna-Bereich: Romeo y Julieta Short Churchill Jar, Montecristo Edmundo Jar, Cohiba Siglo VI Jar, Cohiba Siglo Tubo-Seleccion).

    Nun aber erstmal zu den beiden Produkten, die bereits den Weg in unseren Klimaraum gefunden haben:
    Die Mischung machts - die Camacho Triple Maduro Torpedo überzeugt durch ihre einzigartige und kräftige Tabakmischung. Ihre volle Würze verdankt sie fünf extra-fermentierter All-Maduro(TM)-Tabake, die das Ergebnis eines einjährigen Mischungsprozesses ist, wobei die größte Herausforderung für die Tabakspezialisten der Familie Eiroas war es, die Maduro-Tabake so zu komponieren, daß ein gleichmäßiger Abbrand gewährleistet ist und das Ganze geschmacklich harmoniert. Das stattliche 15,2 Zentimeter lange Torpedo Format mit seinem 54er-Ringmaß ist in jeglicher Hinsicht ein Genuss: Aussehen, Haptik und der unbestreitbare Aromareichtum vermitteln jedem, der diese Zigarre raucht und erlebt, ein unvergessliches Raucherlebnis - eine Zigarre für gestandene Raucher, die Ehrfurcht verdient! Die edlen Holzkistchen enthalten 21 Stück zum Preis von je 11 €.



    Aus dem Hause Davidoff kommt die neue Davidoff Robusto Maduromit einem seltenen, dunkleren und leicht glänzenden Deckblatt. Die erfahrenen Argonomen von Davidoff, bekannt für ihre Innovationsfreudigkeit, haben während längerer Zeit eine Weiterentwicklung des Criollo Samens vorgenommen. Das daraus entstandene Deckblatt, unter der Sonne Nicaraguas nur für diese Zigarre angebaut und gereift, besticht dank natürlicher Fermentation und mehrjähriger Lagerung durch seinen dunklen Farbton. Dieses im Geschmack kräftigere Deckblatt verleiht der Davidoff Robusto Maduro einen mondänen und besonderen Charakter. In Kombination mit den speziellen dominikanischen Einlagetabaken entstand eine gehaltvolle und trotzdem ausgewogene, feine Zigarre mit würzigem Aroma und leicht nussigen Aromafacetten, welche im sehr beliebten Robusto Format besonders zur Geltung kommen. Diese Spezialität war bisher exklusiv in den Davidoff Flagshipstores erhältlich, nunmehr auch in den "normalen" Davidoff-Depots zu je 15,50 €.

  • 23. September 2011

    Habanos Specialist des Jahres 2011 - TABAK-KONTOR Leipzig
    Dies gab Christoph Puszkar vom offiziellen Alleinimporteur für Havannas in Deutschland, der 5th Avenue Products Trading-GmbH, heute auf der weltgrößten Messe für Tabakwaren und Raucherbedarf "Inter-tabac" in Dortmund bekannt.
    "Verliehen wurde der Titel für ein leidenschaftliches Engagement und höchste Qualität im Umgang mit Havanna-Zigarren (auch Habanos genannt), die zu den bekanntesten und ältesten geschützten Markenprodukten der Welt gehören. Der anerkannten Beratungskompetenz im Hauptgeschäft der Kinne & Schenke GbR liegen jahrelange Erfahrung und die Ausbildung der Inhaber und Mitarbeiter zugrunde, die nach Prüfungen in Havanna im Rahmen der Habanos Academy zertifiziert wurden. Mit seinem Sortiment von allein über 200 verschiedenen Havannas und einem interessanten Angebot an Veranstaltungen für Genießer hat sich das TABAK-KONTOR einen Spitzenplatz im qualifizierten Tabakfacheinzelhandel erarbeitet.
    Den Ausschlag für die Wahl des Geschäfts gab außerdem die besonders aktive Teilnahme am Habanos Specialist-Konzept, die das Geschäft und seine Mitarbeiter zu überzeugten und überzeugenden Botschaftern für die Habanos macht."

    Viele Online- und Printmedien haben die Meldung ebenfalls aufgegriffen und veröffentlicht, was die Wertigkeit dieser besonderen Auszeichnung unterstreicht. Einige Online-Beispiele können Sie gern unter folgenden Links nachlesen: Habanos Specialist Website, Cigar Journal, Art of Smoke, Smokersplanet (Video im Mediacenter: Inter-tabac 2011 - Interview mit Christoph A. Puszkar), The Cigar Wiki Weblog, Havanna Cigar Club Blog, The Cigar Blog, Cigar Cult Club,...

    Wir bedanken uns für die Auszeichnung und versprechen weiterhin vollsten Einsatz im Dienste der Genußraucher!

Pic103.jpg

Bitte akzeptieren Sie Cookies, da bei einer Ablehnung nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.