01. September 2009

Baron Ullmann - Der Hype um diese Marke war und ist beträchtlich: Der deutsche Bankier und Milliardär Baron von Ullmann und Francisco Diaz Suarez wollten eine exquisite Zigarre nach eigenen Vorstellungen schaffen und kauften deshalb eine Tabakmanufaktur in der Dominikanischen Republik. Da wir uns einstweilen dergleichen nicht leisten können, probiert man gern eine Zigarre dieser Machart, nachdem man sich zuvor belesen hat.
Das Beste sollte gerade gut genug sein, heißt es; handverlesene Tabake, Deckblatt aus bestem Kamerun; Einlagetabake zum Teil aus importierten cubanischem Corojo gezogen und alles vier Jahre reifegelagert.
Das Ergebnis überzeugt auf Anhieb: die Corona der Marke führt einen langsamen und perfekten Abbrand vor, überzeugt durch ideales Zugverhalten und präsentiert sich ausgesprochen nuancenreich, mild bis medium und mit einer verblüffend schmeichelnden Fülle feiner Aromen, unter denen die blumigen regelrecht Legion sind. Erstaunlich ausbalanciert auch dezente Fruchtigkeit, Honigtöne, Süßholz und feine Holzaromen, Muskat- und Nussaromen, sanft-öliger Rauch. All das leicht bis medium und, das ist eine besondere Qualität – zu nahezu jedem Getränk perfekt (für 11 Euro das Stück).

Baron Ullmann Corona.jpg

Pic45.jpg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen