Eine Vorwegnahme – Kistenschlachtung und Degustation der Partagás Lusitanias Gran Reserva Cosecha 2007

Wer irgendwie in den Besitz der Partagás Lusitanias Gran Reserva Cosecha 2007 gelangt ist, kann sich überglücklich schätzen. 20 Aficionados wollten herausfinden, wie es um die Qualitäten dieser bereits jetzt legendenumwobenen Zigarre bestellt ist. Das aber kann man nur ermitteln, indem man einige Exemplare dem Reifungsprozess entreißt und verkostet. Wohl wissend, daß man Havannazigarren günstigstenfalls mindestens genauso lange lagern sollte, wie ihre Tabake zuvor individuell herangereift sind – bei diesen Lusitanias wäre also ab 2021 gute Zeit, um sie zu genießen – haben wir einen Exkurs in die Entwicklung dieser Ausnahmezigarren unternommen. Eingeladen für den Abend des 6. März 2014 hatte die La Casa del Habano zu Leipzig. Ein im Hinblick auf die Degustation abgestimmtes Buffet eröffnete den Abend und bot zuvor die Möglichkeit, eine solide Grundlage für das kommende Geschmackserlebnis zu schaffen. Als die Kisten 1464 und 2728 dieser raren Gran Reserva geöffnet wurden, herrschte andächtige Stille. Der optische Eindruck dieser wunderschönen Zigarren ist blendend. Der Kaltgeruch vereint animalische Noten wie man sie als Kind im Elefantenhaus erschnupperte – viel dezenter freilich. Dazu ein üppiges Bouquet feiner Süße nebst zart an Marzipan gemahnenden Tabakduft.

Partagás Lusitanias Gran Reserva Cosecha 2007

Gleich die ersten Züge verraten, daß hier eine außergewöhnlich üppige Zigarre in Arbeit genommen wird. Fruchtig-spritzige Anklänge, fein pilzige Noten und eine Fülle nussiger Aromen nehmen die Sinne auf das angenehmste in Anspruch. Die gewohnte Aromatik einer Partagás Lusitania freilich wird der erfahrene Aficionado vermissen. Die Gran Reserva ist keine erdige Zigarre im Stil der Marke. Dafür stellt sich rasch eine Fülle von Sinneseindrücken ein; Nektarsüße, wie man sie beim Auslutschen von Taubnesselblüten auf der Zunge spürt, ein Touch überreifer Bananen, Aromen, die an den Geruch von Gummiarabikum und frisch gerösteten Cashewkernen erinnern. Zum Ende des ersten Drittels treten mannigfache Düfte auf – ein sonniger Tag auf einer blühenden Wiese im Spätfrühling. Weinig spritzig, bisweilen ätherisch kommen fruchtige Nuancen von Steinobst hinzu, welche einige Tester an den Genuss feiner Obstbrände erinnerten. Fein unterlegt von Gewürztönen, nach Zichorie, Koriander, Muskat, Zimt und Süßholz. Im zweiten Drittel sind Aromen von geröstetem Paprika, Basilikum und beerige Nuancen präsent. All diese Nuancen sind genial miteinander verwoben. Ungeachtet der Tatsache, daß die sorgfältig gereiften Tabake gerade erst etwas mehr als ein halbes Jahr in der Zigarre vereint sind, erweckt sie einen erstaunlich reifen und ausgewogenen Eindruck. Im letzten Drittel legt sie deutlich an Stärke zu. Neben dem Duft edler Hölzer, Gewürzaromen von Liebstöckel und Fenchel behaupten sich saftige Kaffee- und Schokoladenaromen. Hinweise auf ihre relative Jugend empfängt man überhaupt erst in diesem Stadium. Die Stärke der Zigarre läuft zur Hochform auf und entwickelt sich von bis dato 8/10 auf 10/10. Bis zum letzten Zug bleibt sie frei von negativen Allüren; ein echter Zungenbrenner. Die Rauchzeiten betrugen zwischen 120 und 170 Minuten. Die Tester vergaben für die Optik 10 – für das Zugverhalten 8,6 - für den Abbrand 8,5 - für die Aromatik 15,5 und das Preis-Leistungs-Verhältnis 12,6 Punkte; alles in allem also 55,2 von 60 möglichen Art of Smoke- Punkten.

Partagás Lusitanias Gran Reserva Cosecha 2007

Unterschiedliche Ansichten gab es unter den Testern hinsichtlich der Rücksichtnahme auf das derzeitige Reifestadium der Zigarre. Fest steht jedoch; unter den erfahrensten Aficionados, die zusammen über mehr als 100 Jahre Havannaerfahrung vorzuweisen haben, waren Höchstbewertungen und die längsten Rauchzeiten am häufigsten zu verzeichnen. Lassen Sie diese phantastischen Zigarren gut gelagert ihren eigentlichen Höhepunkten entgegenreifen.

Kleiner Nachtrag: Des direkten Vergleiches wegen verkosteten sechs hartgesottene Aficionados im Anschluss an das Tasting (weit nach Mitternacht) - nach einer kurzen Erholungsphase und weitgehend geschmacklicher Neutralisierung - an Ort und Stelle gleich noch Partagás Lusitanias' des Boxingdates JUN11 aus dem 50er Cabinet. Sehr gute Zigarren, gewiss – aber kein Vergleich zur Gran Reserva.

Partagás Lusitanias Gran Reserva Cosecha 2007

 

zurück

Pic20.jpg

Bitte akzeptieren Sie Cookies, da bei einer Ablehnung nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.