Kundenorientierung

Ihr Name: Marek Gröling
Ort: Berlin
Sterne: 1
Ihre Meinung: Guten Tag, leider muss ich trotz des umfangreichen Angebots und der guten Qualität ein negatives Resümee meines einmaligen Besuchs ziehen. Es sollte für jeden im Service tätigen Mitarbeiter um Beratung und nicht um den Versuch einer ungefragten, überheblichen Belehrung des Kunden gehen. Die Freude am Genussmittel beginnt bei dessen Erwerb und wird erheblich geschmälert, wenn der Verkäufer, anstatt auf die Wünsche des Kunden einzugehen, permanent Gegenfragen stellt, um dann selbstdarstellerisch uninteressante Nebensächlichkeiten zu monologisieren. Sachunkundiger Umgang mit Genusmittel ist sicherlich unbefriedigend, aufdringliches und arrogantes sowie verkrampft dargestelltes "Expertentum" von Subalternen ist hingegen nur widersinnig, anstrengend und bewegt nicht zum Wiederkommen.


Antwort TABAK-KONTOR, Herr Kummer:

Sehr geehrter Herr Gröling, Kundenorientierung stellt sich für uns u.a. in unserem tagtäglich gelebten Anspruch an umfassende Beratung dar. Eine massiv überwältigende Mehrheit unserer Kunden goutiert das und hat das umfassend dokumentiert. Gelegentlich aber divergieren die Meinungen hinsichtlich dessen, was gute Beratung ausmacht. Zu einer professionellen Beratung gehört für uns selbstverständlich, in dem Fall, dass Zigarren einzeln erworben werden, u.a. die Analyse der geplanten Rauchsituation (im geschlossenen Raum oder an frischer Luft, allein oder in Gesellschaft) und die Frage nach den gewünschten Begleitgetränken. Der Grund für diese Standards ist nachvollziehbar; wir möchten, dass der Kunde aus den von uns gehandelten Produkten den Maximalertrag an Freude und Genuss generieren kann und also zufrieden ist. Wer ein Fachgeschäft aufsucht, darf solches getrost voraussetzen.

In Ihrem Fall war es so, dass die von Ihnen zunächst gewünschte Zigarre aus gutem Grund nicht zu unserem Sortiment gehört. Ich habe versucht, Ihnen Alternativen aufzuzeigen, und deshalb Ihren Umgang mit der Zigarre und Ihre Meinung zu den Besonderheiten der von Ihnen gewünschten Zigarre zu hinterfragen. Eine Ihrer Antworten war in besonderem Maße außergewöhnlich, teilten Sie doch mit, dass Sie üblicherweise eine Zigarre des Formates Corona innerhalb von höchstens zwanzig (!) Minuten zu konsumieren pflegen. Solches nun hat extremen Seltenheitswert. „Sachunkundiger Umgang mit Genusmittel ist sicherlich unbefriedigend“, wie Sie - zumindest dem Inhalt nach - ganz richtig geschrieben haben. Eingedenk der Tatsache, das Zigarrenrauchen in unserer hektischen Zeit eine genussvolle Form der Entschleunigung darstellt, fühlte ich mich in diesem Sinne verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass das Rauchverhalten grundsätzlich entscheidend für den Genuss einer Zigarre ist.

Als nächstes fragten Sie nach der Zigarre „Belicoso“. Da Ihnen nicht bekannt war, dass es sich bei dieser Bezeichnung lediglich um den Oberbegriff eines Zigarrenformates handelt, war ich genötigt, den Sachverhalt zu erläutern und nach der von Ihnen gewünschten Provenienz und Marke zu fragen. Sodann zählte ich einige Marken auf, zu deren Portfolio Belicoso-Formate gehören. Sie haben sich sodann für einen dieser Vorschläge entschieden.

In der Annahme, dass keiner mit der Stoppuhr in der Hand seine Zigarre raucht, hatte ich mich dazu entschlossen, Ihnen eine Premium-Longfiller-Zigarre von Arturo Fuente im Coronaformat zu schenken, und Sie ermuntert, die tatsächliche Rauchzeit anhand dieser Zigarre einmal ganz bewusst zu erfassen. Das habe ich getan, um Ihrem Anliegen zu dienen, und Ihnen eine Freude zu bereiten. Es wäre sicherlich kein Fehler gewesen, wenn Sie sich für diese kleine persönliche Aufmerksamkeit bedankt hätten. Immerhin erklärten Sie, unser Geschäft am nächsten Tag aufzusuchen, um Ihre Erfahrung mitzuteilen. Dies allerdings haben sie nicht getan. Sie haben sich statt dessen entschieden, Ihre Darlegungen hier schriftlich niederzulegen, wobei sie letztere Tatsache allerdings verschwiegen, so wie sie uns auch Ihre Beobachtungen beim Rauchgenuss der Ihnen geschenkten Zigarre vorenthielten. Was das in Ihrem Text in Anführungszeichen gesetzte Expertentum betrifft, so kann ich getrost darauf verweisen, seit dreieinhalb Jahrzehnten privat und beruflich intensiven Umgang mit Premiumzigarren zu pflegen, und zwar als Konsument und Händler, als Autor und Publizist, der sich auch spezifisch auch vor Ort in den Herkunftsländern karibischer Premiumzigarren hat ausbilden und prüfen lassen. Ein bisschen Google hätte möglicherweise dazu geführt, Ihren schriftgewordenen Anstoß an der Tatsache, von einem vermeintlich subalternen Mitarbeiter bedient worden zu sein, einem vorherigen Überdenken zu unterziehen. So sei mir denn gestattet, Ihnen ganz unverbindlich die Lektüre eines Textes ans Herz zu legen, der unter der Rubrik Allgemeines/Neuigkeiten auf unserer Webseite abgerufen werden kann. Es handelt sich um den Text „CONDORS Columne 26 – Zigarrendödel I“, der demnächst eine Fortsetzung erfahren wird. Ihnen Herr Gröling, wünsche ich alles erdenklich Gute, auf dem langen und nicht für jeden einfachen Weg, sich die Genusskultur der Premiumzigarren vielleicht doch irgendwann zu erschließen.

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Roy Kummer, Verkaufsleiter der La Casa del Habano Leipzig

Als Inhaber möchten wir anmerken, daß wir uns im Nachgang auch noch direkt mit Herrn Gröling verständigt haben.
Zu finden in: Unsere Bewertungen
10/08/2017

Pic78.jpg

Bitte akzeptieren Sie Cookies, da bei einer Ablehnung nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.